Sujet TLP

AG Psychotherapie in Institutionen

Ansprechpartnerin im TLP

Mag.a Barbara Haid
E haid@transformberatung.com

Der ÖBVP hat eine Kommmision für Psychotherapie in Institutionen eingerichtet. Sie setzt sich zusammen aus Delegierten der Landesverbände und einem Präsidiumsmitglied. Zusätzlich ist es seit 2017 möglich, als Vertreter*in einer Einrichtung des Gesundheitswesens (Krankenhaus, REHA-Klinik etc.) in der Kommission mitzuarbeiten.

Die Kommission hat die Aufgabe, die Interessen der angestellten Psychotherapeut*innen zu vertreten und auf die Einhaltung von psychotherapierelevanten Standards in Institutionen und Krankenhäusern zu achten. Gleichzeitig arbeiten wir auch daran, Institutionen zu unterstützen, die Psychotherapeut*innen anstellen möchten.

Der TLP unterstützt Sie in folgenden Fragen

  • Arbeitsbedingungen in Institutionen
  • Standards für Psychotherapie in Institutionen
  • Anstellungsbedingungen, Dienstverträge

Zur Zeit sind aus den Bundesländern leider nur Wien, Niederösterreich und Tirol vertreten. Eine Vertretung aller Bundesländer ist von der Kommission nicht nur gewünscht, sondern auch dringend notwendig, da es wichtige Richtungsentscheidungen für alle Psychotherapeut*innen in den verschiedensten Anstellungsverhältnissen geben wird.

Um die Psychotherapeut*innen in Institutionen zukünftig noch besser vertreten zu können, angemessene Anstellungsverhältnisse, gerechte Bezahlungen, passende Rahmenbedingungen auch in interdisziplinären Teams zu schaffen, braucht es neben der engeren Zusammenarbeit mit Arbeiterkammer, Gewerkschaft und Betriebsräten auch die Mitarbeit unserer Kolleg*innen.

Die Unterstützung der Ausbildungskandidat*innen ist der Kommission ein weiteres großes Anliegen. Es geht vorrangig um Qualitätssicherung und Schaffen von Qualitätsstandards auf allen Ebenen. Dass das gerade in den vergangenen Monaten zusehends schwieriger wird zeigt uns die Tatsache, dass in manchen Krankenanstalten derzeit keine Psychotherapeut*innen in Ausbildung unter Supervision (PIAS) aus arbeits- und sozialrechtlichen Gründen unbezahlte Praktika machen können. Diese prekäre Situation zu entschärfen und rasche Übergangslösungen bis zur Novellierung des Psychotherapiegesetzes zu finden ist eine unserer zentralen Aufgaben derzeit.

In der Vergangenheit war ein weiterer wichtiger Schwerpunkt unserer Kommissionsarbeit die Organisation und Durchführung von Tagungen.

Die letzte Tagung fand am 29.03.2019 unter dem Titel "Psychotherapeutisches Arbeiten in Institutionen – Gute Arbeit für wenig Geld" in St. Pölten statt.
Dabei ging es um die Entwicklung der Arbeitsbedingungen für Psychotherapeut*innen im institutionellen Bereich – am Beispiel von REHA Kliniken. Einen ausführlichen Bericht dazu hat es im ÖBVP News gegeben. Um die bisher sehr erfolgreiche Arbeit der Kommission Psychotherapie in Institutionen auch in der nächsten Dekade gut fortsetzen zu können, braucht es engagierte Kolleginnen und Kollegen, sowohl aus den Bundesländern, als auch aus den verschiedenen Institutionen.

Die bevorstehende Novellierung des Psychotherapiegesetzes und die darin vorgesehene Akademisierung der Psychotherapieausbildung schafft uns dafür sicher günstigere Rahmenbedingungen und Voraussetzungen, die Psychotherapie im institutionellen Bereich noch viel besser zu verankern.