Sujet TLP

AG Psychotherapie im Alter

Ansprechpartnerin im TLP Vorstand

Mag.a Ines Gstrein
E praxis@inesgstrein.com

Die Arbeit mit Senior*innen im TLP

Die demographische Veränderung der letzten Jahre zeigt, dass immer mehr Menschen älter werden.

Für Tirol finden wir in der Statistik von 2013 ein sehr eindrucksvolles Bild: "Die Lebenserwartung der Tirolerinnen und Tiroler liegt weiterhin im österreichischen Spitzenfeld. Gegenwärtig in Tirol geborene Mädchen werden statistisch gesehen 84,4 Jahre, Knaben 79,8 Jahre alt. Frauen werden heute durchschnittlich vier Jahre älter als noch vor 20 Jahren, Männer gewinnen statistisch betrachtet fünf zusätzliche Lebensjahre." (Amt der Tiroler Landesregierung, Sachgebiet Landesstatistik). Zur Gruppe der über 60-jährigen gehört bereits heute ein knappes Viertel der Gesamtbevölkerung und ein Drittel der Erwachsenen.

In der Arbeitsgruppe des TLP haben wir uns als erstes vorgenommen, Motivationsarbeit zu leisten. Wir möchten unsere Kolleginnen und Kollegen ermuntern, sich an die Arbeit mit Senior*innen zu wagen.

Eine weitere Aufgabe wird sein, die Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen, dass die alten Menschen ihr Leben durch psychotherapeutische Unterstützung wesentlich sicherer mitgestalten können.

Die psychischen Störungen bzw. Erkrankungen über 60-jähriger wurden bisher weitgehend unter dem Gesichtspunkt der dementiellen Erkrankungen gesehen. Es überwiegen die Anpassungs-, Belastungs- und Abhängigkeitsstörungen mit depressiver, ängstlich-phobischer oder funktioneller Symptomatik. Für sie stellt Psychotherapie, bzw. psychotherapeutisch orientierte Beratung, die adäquate Behandlungsmethode dar. Die Versorgung der Betroffenen, deren Angehörigen und der pflegenden Personen ist nicht nur in Tirol völlig unzureichend.