Sujet Patient*innen

Informations- und Beschwerdestelle

In der psychotherapeutischen Arbeit kommt neben der fachlichen Kompetenz der ethischen Dimension ein hoher Stellenwert zu. Die Grundlage für die dem Berufsstand entsprechende Sorgfalt in der Leistungserbringung ist das Psychotherapiegesetz und der Berufskodex der Psychotherapeut*innen.

Der Tiroler Landesverband für Psychotherapie bietet Klient*innen eine Anlaufstelle an, die Anfragen und Beschwerden zu psychotherapeutischen Prozessen entgegennimmt und bearbeitet. Davon abzugrenzen sind ethische Fragen rund um medizinische Psychotherapie (Ärzte mit PSY III-Diplom), fachärztliche psychiatrische Therapie oder psychologische Behandlung, für welche die jeweiligen Berufsverbände zuständig sind.

Das Ziel der Bearbeitung einer Beschwerde ist die Mediation zwischen beiden Seiten. Sollte eine beidseitig angenommene Schlichtung in diesem Rahmen nicht erreichbar sein, besteht die Möglichkeit, den Beschwerdefall an den Psychotherapiebeirat des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz weiterzuleiten.

Psychotherapeut*innen steht die Informations- und Beschwerdestelle für berufsethische Fragen in der eigenen Praxis zur Verfügung. Die Anfragen werden ebenso anonymisiert ins Gremium eingebracht und gemeinsam bearbeitet.

Arbeitsweise

Die Informations- und Beschwerdestelle des Tiroler Landesverbandes für Psychotherapie wird von Mitgliedern des Berufsethischen Gremiums (BEG) in Tandems zu 2 Personen für jeweils 2 Monate besetzt. Diese nehmen Beschwerden entgegen, bearbeiten diese entsprechend der Geschäftsordnung und bringen diese anonymisiert in die Sitzungen des Gremiums zur Besprechung ein. Im Falle der Befangenheit einer Person im Tandem wird der Beschwerdefall an ein unbefangenes Mitglied im Gremium abgegeben. Sollte eine Beschwerde gegen eine Person des Gremiums vorgebracht werden, wird der Fall an ein Berufsethisches Gremium eines anderen Bundeslandes abgegeben.

In diesem Sinne kooperiert das BEG mit dem Berufsethischen Gremium des ÖBVP, dem Psychotherapiebeirat, mit psychotherapeutischen Kolleg*innen und (wenn notwendig) mit Vertreter*innen anderer Heilberufe.

Das BEG-Tirol setzt sich zur Zeit aus 10 Psychotherapeut*innen, welche Mitglieder im TLP sind, zusammen.

Diese Mitglieder sind: (Stand April 2021)
Fr. Dr.in Margret Aull
Fr. Mag.a Theresa Eccher
Fr. Mag.a Pia Gerersdorfer
Fr. Mag.a Dr.in Elisabeth Grosinger-Spiss
Fr. Christine Hager
Fr. Dr.in Elfe Hofer
Hr. Mag. Stefan Holzhammer
Fr. Mag.a Gabriela Kainz
MMag.a Dr.in Katharina Schuierer-Aigner
Hr. Josef Seewald, DSA

Kontakt

T +43.663.03 26 32 14
E beschwerden@tlp.tirol

Ihre Anfragen werden streng vertraulich behandelt.